DR. MED. GEORG SNAJBERK - FACHARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN | HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG | FALTENBEHANDLUNG
DR. MED. GEORG SNAJBERK

SILIKONÖL

Zur dauerhaften Korrektur von Falten, Narben und Lippen

Um die Spuren des Alters zu beseitigen ist in erster Linie das verloren gegangene Gewebe wieder aufzubauen. Hierzu hatte man bisher nur die Möglichkeit abbaubare Materialien wie zum Beispiel Hyaluronsäure und Kollagen zu verwenden.

Im Gegensatz dazu ist Silikonöl und ein steriles Mikro-Implantat, das mit einer feinen Kanüle in oder unter die Haut gebracht wird. Es füllt fehlendes Volumen wieder auf und ruft einen Langzeiteffekt hervor. Es dient der Behandlung von Gesichtsfalten, Gewebedefekten, eingesunkenen Narben und dem Aufbau von Lippenkontur, sowie Lippenvolumen.

Es ist eine neutrale Substanz, die seit langem bekannt und sehr gründlich untersucht ist. Sie verursacht weder Allergien, noch bösartige Reaktionen im Körper. Das Material verbleibt am Implantationsort.
   

   
Wirkungsweise

Nach der Implantation ummantelt der Körper die Mikro-Implantate mit körpereigenem Bindegewebe und gibt so fehlendes Volumen zurück. Zur Sicherstellung des Therapieerfolges sollte eine zweite Behandlung nach ca. vier bis sechs Wochen angeschlossen werden, eventuell ist nach Ablauf von einigen Monaten eine weitere kleine Nachbehandlung erforderlich um den Effekt für Jahre zu erhalten.
   

   
Nach der Behandlung

In den ersten Stunden nach der Behandlung sollten Sie Ihre Mimik etwas einschränken, um den Mikro-Implantaten die Möglichkeit zu geben, sich reizlos in das Gewebe zu integrieren. Von intensivem Alkoholgenuss und starker Sonnenbestrahlung in den ersten Wochen ist abzuraten.
   

   
Können unerwünschte Wirkungen auftreten?

In einigen Fällen kommt es nach der Injektion zu schmerzlosen oder schmerzhaften Rötungen oder Schwellungen, die sich im allgemeinen innerhalb weniger Stunden bis Tagen zurückbilden. Da es sich um eine Injektionsbehandlung handelt, können natürlich am Injektionsort Blutergüsse auftreten, die sich in der Regel sehr rasch zurückbilden.

In sehr seltenen Fällen können sich einige Monate nach der Injektion lokalisierte Entzündungsreaktionen entwickeln, die sich durch eine Verhärtung, oder auch durch eine Rötung und Schwellung der Injektionsstelle äußern. Diese sind nicht häufiger als bei der Behandlung mit Hyaluronsäure oder Kollagen. Bei derartigen Symptomen sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, dieser wird eine geeignete Behandlung einleiten.
   

   
     
Zum Seitenanfang